Newsletter
An- Abmelden
E-Mail:
Newsletter:

Suchfeld
 

11.04.2008  (WRA)  [0 Kommentare]

Wolf-Rüdiger Arnold

ArnoldWolf-Rüdiger Arnold

Oeserstr.22
04229 Leipzig,
Tel. 0341/ 4 79 86 56

"Schriftsteller haben unter anderem auch Chronologen zu sein."
(W.-R. Arnold in: Bestandsaufnahme - Literarische Steckbriefe, MDV, 1976)
"Das würde ich heute weniger absolut ausdrücken, nehme aber für mich immer noch in Anspruch, Chronist der kleinen (meiner) Welt durch größtmögliche Genauigkeit der Beschreibung von Zuständen und deren Spiegelungen mit literarischen (spielerischen) Mitteln zu sein."
(Arnold im April 2000)

 

 

 

Biographisches:

1939 in Leipzig geboren
besuchte die Grundschule und lernte den Beruf des Werkzeugschlossers
arbeitete 20 Jahre als Reparaturschlosser, in dieser Zeit Abitur an der Volkshochschule

1971-75 Fernstudium an der Ingenieurschule für Maschinenbau Leipzig, danach kurzzeitig Arbeit als Maschinenbauingenieur

1975/76 und 1984/85 Besuch von Sonderkursen am Institut für Literatur "J.R. Becher" Leipzig

seit 1976 freiberuflicher Autor

seit 1992 bis Februar 1999 für den Förderkreis Freie Literaturgesellschaft e.V. tätig

anschließend ehrenamtliche Arbeit im dortigen Vorstand bis September 2005

Mitglied des VS

Aktuelles:

Man ist nah dran am Leben, mitten im Alltag, in der konkreten Jetztzeit z.B. einer Familie oder in der (verlorenen) Arbeitswelt eines Schlossers, wenn man die Prosawerke Wolf-Rüdiger Arnolds liest, man taucht unter die Oberfläche in die Tiefen ganz normaler Abläufe.
Arnold erhebt nicht den Anspruch, Probleme zu lösen, Wege zu weisen. Seine, oft skurilen Figuren entwickeln sich aus sich selbst heraus. Arnold beschreibt das, akribisch genau, nicht emotionslos, aber doch ohne sentimentale Verklärung.
"Früh angezogen und lange beeindruckt von vor allem Goethes Leben und Thomas Manns Werk blieb meine Ausbildung zum Autor hoffnungslos einseitig und altmodisch. Die Defizite ließen das Talent werden wie es ist, was mir unter einem allgemeinen Verfall, vielleicht weniger der Kultur des Erzählens, als der Ansprüche des Marktes aber immer weniger Kummer macht."
(W.-R. Arnold im April 2000)
Arnold liest vor einem Publikum (Schüler ab Klasse 10) aus seinen veröffentlichten und unveröffentlichten Werken.

Veröffentlichungen (Auswahl):

Die mehreren Leben des Anton Joseph. Erzählung. Mitteldeutscher Verlag (MDV) Leipzig/Halle, 1975, 2. Auflage 1977Familienmesse. Roman. MDV Leipzig/Halle, 1980, 2. Auflage 1982Vergebliches Glück. Roman. MDV Leipzig/Halle, 1984
Zwischenbericht. In Anthologie: Lebensmitte. MDV, 1987, bei Luchterhand 1988
Der Trinker . In Anthologie: Freies Gehege. Literaturbüro Leipzig, 1994
Ein Trauma . In Anthologie: Erinnerungen. Offenbach, 1995
Der Schlosser. Privatdruck des Erwerbslosenzentrums Leipzig, 1996
Herr Biemer. Erzählung. Ostragehege, Dresden, 1997
Geschichten-Beiträge in:
Der Geschichtenkalender. Greifenverlag, Rudolstadt, 1986-90,
Marienkalendern, Heiligenstadt, 1994/96/97/98/2000/02/03/04.

Cordiers Geschichtenmarkt 06/07
Mein Onkel Bernhard, Roman, Engelsdorfer Verlag (Pernobilis Edition), 2005
Im Spiegel, Erzählungen, Engelsdorfer Verlag (Pernobilis Edition), 2006
Genehmigte Entfernungen, Tagebuch, Engelsdorfer Verlag (Pernobilis Edition), 2007
Stachel im Fleisch, Roman, Engelsdorfer Verlag (Pernobilis Edition), 2008
Beziehungen, Erzählungen, Engelsdorfer Verlag (Pernobilis Edition), 2009

 

Kontakt zum Autor:

In Ermangelung eines Internetanschlusses - Briefkontakte erwünscht.