Calimero.CMS

[ URL: http://www.literatur-leipzig.de/calimero/../index.php?class=Calimero_Article&id=13467 ] [ Datum: 30.08.2016 ]

20. Sächsischer Literaturfrühling

„Der entfesselte Pegasus - Literatur trotz(t) Markt“ vom 4. Mai - 1. Juni 2011

Mi. 4. Mai 19.00 Uhr
Kulturscheune Börtewitz,
04703 Börtewitz (bei Leisnig), Neue Straße 1d
FRÜHLINGSVORSPIEL innerhalb der Blütenwochen im Obstland

Liebe im Kirschbaum. Ein Podelwitzer Wiegenlied und andere Lenzgeschichten von und mit dem Liedermacher Heinz-Martin Benecke. „HM“, der fürs Kabarettspielen im DDR-Knast saß - eine gut geschüttelte Mischung von Georg Kreisler und Reinhard Mey.

Do. 5. Mai 19.30Uhr
Zeitgeschichtliches Forum, Seminarraum 1 (+2),
04109 Leipzig, Grimmaische Str. 6
ERÖFFNUNG des 20. Sächsischen Literaturfrühlings

Erich Loest, (li.) Grandseigneur der (ost)deutschen Literatur, liest aus dem druckfrischen Tagebuch „Man ist ja keine 80 mehr“.
Roland Erb (re.) , Mitbegründer der Freien Literaturgesellschaft, der in seinen Texten „eher auf Verlässliches zurück greift“, trägt Stadtgedichte vor.
Steffen Mohr, ebenfalls Vereinsgründer, moderiert und Heinz-Martin Benecke singt am Piano.

Fr. 6. Mai 19.30 Uhr
Buchhandlung an der Thomaskirche,
04109 Leipzig, Burgstraße 1
Kreuz- und Quergedanken

Der Münchner Dramatiker und Jesuit Walter Rupp – ein wichtiger Geburtshelfer der Freien Literaturgesellschaft – liest Satiren zu Gott und Welt, die ganz in der Tradition von Georg Christoph Lichtenberg stehen.

Sa. 7. Mai 19.00 Uhr
Gärtnerhaus an der Burg Mylau, 08499 Mylau
Dunkel ist der Weg der Rache

Innerhalb der Vogtländischen Krimitage liest Jan Flieger aus seinen in zahlreiche Sprachen übertragenen Kriminalstorys.


Sa. 7. Mai ab 20.00 Uhr
Völkerschlachtdenkmal, 04299 Leipzig, Straße des 18. Oktober 100,
während der Nacht der Museen
Lyrik und Sax

20.00 Uhr Roland Erb (li.) mit Versen vom Hiersein und Reisen
21.00 Uhr Andreas Reimann (Mi.) mit dem neuen Gedichtband „Gräber und drüber“
22.00 Uhr Bertram Reinecke (re.) Meditationen über Tod und Form
Das Saxophon spielt Michael Breitenbach.

Mo. 9. Mai 19.30 Uhr
Buchhandlung an der Thomaskirche, 04109 Leipzig, Burgstraße 1
Die Entführung des Rebellen.
Ereignisse aus dem Leben von Martin Luther.

Gottfried Hänisch, der Sammler zahlloser literarischer Stimmen von großen und kleinen Leuten im deutschen Aufbruch, liest die neu erschienene Junker-Jörg-Geschichte.

Di. 10. Mai 14.30 Uhr
Gutenbergschule (Buchhändler-Lehranstalt),
04103 Leipzig, Gutenbergplatz 8
Beinahe Heldinnen. Frauennovellen.

Anrührende Schicksale von hier und heute – Jutta Pillats verhaltene Erzählweise bringt sie auf den Punkt.

Di. 10. Mai 19.00 Uhr
Buchhandlung Ludwig. Hauptbahnhof Leipzig

In seiner BUCHPREMIERE „Vorspiele Nachspiele“ berichtet der filigrane Prosaautor Manfred Jendryschik von deutschen Herbsten, während die pointierten Miniaturen „Mit bloßen Augen“ von Rosemarie Fret aus der Seele einer leidenschaftlichen Fotografikerin geschrieben sind.
Delikatessen des gestochenen Wortes!

Mi. 11. Mai 10.00 Uhr
Kirchliche Erwerbsloseninitiative, 04109 Leipzig, Ritterstraße 5
Wenn einer eine Reise tut ...

Wie gewohnt kommt der beliebte Reiseschriftsteller Walter Stallinger (Foto) witzig und mit verblüffenden Einsichten über das Zuhausesein daher. Steffen Mohr klampft dazu satirische Fahrtenlieder.

Mi. 11. Mai 19.30 Uhr
Listhaus-Galerie, 04103 Leipzig, Rosa-Luxemburg-Str. 23-25
Ente à l’Orange. Comics und Texte.

Stadtreportagen in Comicform? Gibts das überhaupt? Der Zeichner Max Baitinger und der Texter Marcel Raabe werden es beweisen. Danach eröffnet Galerist Ulli Strube die Ausstellung der besten Teilnehmer des 12. Offenen Kunstpreises.

Mi. 11. Mai 20.00 Uhr
Buchhandlung LeseZeichen, 01099 Dresden, Prießnitzstraße 58
Lied aus reinem Nichts. Deutschsprachige Lyrik des 21. Jahrhunderts

Sie wollen sich „tief über die lyrischen Grasbüschel beugen“, nämlich Michael Braun, Mitherausgeber der Sammlung neuester Lyrik, und der Poet und Aktivist des Literaturforums Dresden, e.V., Patrick Beck. „Gute Dichtung“, meinen sie, „beginnt mit dem Totalverlust aller Gewissheiten.“

Do. 12. Mai 18.30 Uhr
Kriminalmuseum des Mittelalters, 04109 Leipzig, Nikolaistr. 59
Kopfzerbrechen und blutige Häppchen

Im jüngst eröffneten Gruselkabinett der Frau Ježková lässt Krimiurgestein Steffen Mohr die zum Ermitteln Verdammten die Mörder in seiner Geschichte erraten. Vorführung echter Folterwerkzeuge und kleine Henkersmahlzeiten inklusive.

Do. 12. Mai 20.00 Uhr
Restaurant Fleckis, 04105 Leipzig, Tschaikowskistr. 11
Doppelt hält schlechter.

U.S. Levin alias Uwe Bauer durchbohrt mit gestochenen Sätzen den Alltag und düngt unseren kuriosen Globus mit scharfem Humor. Das ist die neunte Buchprobe des umwerfend skurrilen Autors.

Fr. 13. Mai 10.00 Uhr
Theater der Jungen Welt, Kleine Bühne,
04177 Leipzig, Lindenauer Markt
Tödlicher Vollmond. Ein Gruselbuch zum Verlieben.

Jan Flieger entführt mit seinem international bekannten Kinderbuch in fantastische Welten.

Fr. 13. Mai 20.00 Uhr
Leipziger Literaturverlag,
04229 Leipzig, Brockhausstr. 56
„Beide Sommer“ von Utz Rachowski (li.) und
„Nichtstun als Handlungsmaxime“
von Victor Kalinke (re.)

Gleich zwei BUCHPREMIEREN an einem Abend! Dazu spielt der Gitarrist Matthias Huth sanften Blues.

So. 15. Mai 11.00 Uhr
Lindenauer Kirchencafé, 04229 Leipzig, Karl-Heine-Str. 110
Märzenbecher und ich

In dieser Erzählung zeigt Roswitha Geppert, Auflagenmillionärin mit dem anrührenden Roman über ein behindertes Kind („Die Last, die du nicht trägst“), ihre heitere Seite.

So. 15. Mai 15.00 Uhr
Fasanenschlösschen beim Schloss Moritzburg, 01468 Moritzburg
Karl May in Moritzburg

Christian Heermann, der fundamentale Kenner des Werks von Karl May (nachgewiesen meistgelesener deutscher Schriftsteller!) bringt ein neues Essay über den sächsischen Literaturgiganten zur Premiere.

Di. 17. Mai 18.00 Uhr
Kulturzentrum naTo,
04275 Leipzig, Karl-Liebknecht-Str. 48
Den Mond unterm Arm

Unter den märchenhaften Chiffren verbergen die sonoren Gedichte von Johanna Schwedes einen schroffen Blick auf die Wirklichkeit. In Bertram Reineckes schrägen Montagen mischen sich die Stimmen der Vergangenheit und stellen hartnäckig die Frage nach der Authentizität.

Di. 17. Mai 19.30 Uhr
Galerie Süd, 04275 Leipzig, Karl-Liebknecht-Str. 84
Das Geheimnis der Quelle

Bald rätselhaft mythisch gewandet, bald parabelhaft zugespitzt pendeln die Geschichten von Günter Gentsch (Foto) zwischen Antike und dem Jetzt. Erzählt wird über Menschen in extremen Grenzsituationen. Moderation: Reiner Tetzner.

Mi. 18. Mai 20.00 Uhr
Museum in der „Runden Ecke“, 04109 Leipzig, Dittrichtring 24
Die Chance, etwas zu ändern

Drei sächsische Autoren lesen spannende Erinnerungstexte über ihren Kampf für ein demokratisches Land. Siegmar Faust (Berlin/Foto) schildert die „Klapsmühle Waldheim“. Thomas Renker (Leipzig) berichtet aus der Zeit, „Als die Schatten länger wurden“, und Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler (Dresden) meint im essayistischen Ton: „Wir wollten keine andere DDR“. Dazu reißt Steffen Mohr die Drahtharfe.

Eine Kooperationsveranstaltung mit der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung.

Do. 19. Mai 19.00 Uhr
Antiquariatsbuchhandlung Zwickau, 08056 Zwickau, Hauptstr. 22
Mordsbücher. Die Stars der 6. Ostdeutschen Krimitage laden ein.

Mit Claudia Puhlfürst (Zwickau) an der Spitze lesen Franziska Steinhauer (Cottbus), Uwe Schimunek (Leipzig) und der als Rechtsanwalt und Pitavalautor unschlagbare Wolfgang Schüler (Hoppegarten/Foto) pointierte Mordgeschichten.

Do. 19. Mai 20.00 Uhr (19.00 Uhr Einlass)
SPIZZ – Leipziger Jazz & Music-Club, 04109 Leipzig, Markt 9
Leipzig thrillt! Kriminacht mit Henner Kotte und Dagmar Wegner.

„Schritte über den Abgrund und darüber hinaus“ heißt der neue Buchtitel von Leipzigs Krimiautor Nr. 1 Henner Kotte. Am Keyboard singt die szenebekannte Dagmar Wegner polizeilich ungeschützte Weisen.

Eintritt nur 3 Euro!

Fr. 20 Mai 20.00 Uhr
Tonelli’s, 04107 Leipzig, Riemannstr. 50
Das darf doch nicht wahr sein!

Kuriositäten des Alltags und der Weltgeschichte nimmt der Satiriker U. S. Levin aufs Korn. Dazu spielt M.C. Malditz (Foto) verwegene Klänge.

Mo. 23. Mai 10.00 Uhr
Stadtbibliothek Kohren-Sahlis,
04655 Kohren-Sahlis, Baumgartenstr. 19
Fantasie ist ein Schulfach!

Der mit seinen fantastischen Jugendbüchern von Tokio bis Ottawa gedruckte Jan Flieger verführt lesehungrige Schüler zum kreativen Spinnen.

Mo. 23. Mai 19.00 Uhr
Restaurant U Fleku, 04275 Leipzig, Karl-Liebknecht-Str. 72
Lauter böhmische Dörfer

Im original böhmischen Ambiente stellt der bekannte Gerichtsreporter und feinsinnige Erzähler Jörn Friedrich Schinkel sein in Tschechiens wunderbarer Landschaft spielendes Romanmanuskript vor.

Di. 24. Mai 19.30 Uhr
Uniklinikum Leipzig, Ambulanz Urologie,
Turm A, 1. Etage, Liebigstr. 20
Dass Du mir bleibst

In Thomas Renkers (Foto) Gedichtsband findet sich die Sehnsucht nach Bleibendem, nach Liebe, Nähe, Vertrauen und neuem Beginn. Musikalische Begleitung M.C. Malditz.

Di. 24. Mai 19.30 Uhr
Leipziger Stadtbibliothek (Interim), Treppenhaus E,
04109 Leipzig, Neumarkt 9
Der Sänger im Schnee

Als satirischer Zeitgenosse erhielt der in Halle lebende Sachse Dieter Mucke verschiedene internationale Preise. In einer BUCHPREMIERE stellt der als „Retter der Bücher“ bekannte Autor neue Satiren im unverwechselbar bissigen Ton vor.

Mi. 25. Mai 17.00 Uhr
Leipziger Oase - Tagungsstätte für Wohnungslose,
Nürnberger Str. 31
Besuch aus Berlin

Einfühlsamkeit und Prägnanz zeichnen die Geschichten von Wolf-Rüdiger Arnold aus, die als eigene Bücher oder in zahlreichen Anthologien erschienen. Immer ergreifen sie Partei für die sozial Benachteiligten.

Mi. 25. Mai 19.30 Uhr
Vogtländische Buchhandlung, 09468 Reichenbach, Zenkergasse 2
Westwärts, so weit es geht. Eine Landsuche

Elf Jahre suchte die renommierte Berliner Schriftstellerin Susanne Schädlich ihre Heimat und Zukunft im Westen. Doch in den USA holte sie das deutsche Schicksal wieder ein und zwang sie zur Rückkehr. Ein Roman voller Brisanz – vorgestellt in der traditionellen Buchhandlungsreihe „Der literarische Mittwoch“.
Eintritt 4 und 3 Euro.

Mi. 25. Mai 20.00 Uhr
Bachstübl, 04109 Leipzig, Thomaskirchhof 12
Als die Götter in den Windeln lagen

Reiner Tetzner (Foto) , bekannt durch die leserfreundliche Neuerzählung germanischer Göttersagen, wirft einen augenzwinkernden Blick auf die Kindheit der himmlischen Helden der Antike. Moderation: Günter Gentsch.

Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Arbeitskreis Mythologie.

Mi. 25. Mai 20.00 Uhr
Kneipe Oosteinde, 01099 Dresden, Prießnitzstr. 18
Flashback Ost

„Der Roman ist witzig und kräftig – ein großer Überblick über die Jahre, die uns so heftig beschäftigen“, schreibt Christoph Hein über das Debüt des Dresdner Psychologen Francis Mohr. Kurz vor dem Erscheinen gibt es eine Vorpremiere. Menschen und geklaute Autos bewegen sich auf der Achse Leipzig-Dresden-Opole-Lwiw. Ein Sachsenbuch mit internationalem Flair. Messias Makarov spielt dazu Gitarre.

Do. 26. Mai 18.00 Uhr
Buchhandlung Hugendubel, 04109 Leipzig, Peterstr. 12-14
Verse und andere Verbrechen

Clemens Meyer nennt Andreas Reimann „einen unserer besten Dichter“, und -ky lobt an Steffen Mohr, dass er dem Krimi „zu literarischem Ansehen“ verholfen hat. In einer ungewöhnlichen Paarung erlebt man die beiden Kultautoren ihres Genres. Während Reimann Lyrik aus seinem Band „Bewohnbare Stadt“ liest, trägt Mohr erstmals die Mordsstory „Ziehvater“ über Leipzigs Jugend-Drogenszene vor.

Fr. 27. Mai 18.00 Uhr
Kulturzentrum naTo,
04275 Leipzig, Karl-Liebknecht-Str. 48
Verbrecher und Symbionten. Crime und Fantasy.

Präzise und spannend erzählt Uwe Stöß (li.) auch in seinem dritten, jüngst erschienenen Band „Weltkriege und Geschlechtskrankheiten“. Dem ehemaligen Straftäter und Gewinner eines internationalen Literaturwettbewerbs scheint der stille, aber in leidenschaftlich-hartem Stil schreibende Thomas Jez (re.) verwandt. Im Fantasyton berichtet er von zerstörten Individuen.

Fr. 27. Mai 20.00 Uhr
Szenekneipe Rumpelkammer, 04317 Leipzig, Täubchenweg 77
Devon – Die Erdenmacher

In einer VORPREMIERE stellt Georg Klinkhammer, lange Jahre Pilot und durch und durch Computer-Freak, seinen Debütroman vor. Diese Art Sciencefiction erscheint beängstigend heutig.

Sa. 28. Mai 11.00 Uhr
Theater der Jungen Welt, 04177 Leipzig, Lindenauer Markt
Peter und der Wolf

Leipzigs bekanntester Puppenspieler Willy Reach und das Orchester der Musikalischen Komödie bieten Kindern das weltberühmte musikalische Märchen von Thomas Hänsel und Herbert Schnaible nach Sergej Prokofjev. „Reach ackert und wirbelt, gibt für sein Publikum alles.“ (LVZ)

Eintritt auf Theaterkarte.

Sa. 28. Mai 15.00 Uhr
Förderschacht Dölitz,
04279 Leipzig, Friderikenstr. 60
Die blaue Blume

Aus der Tiefe der Erde, aus der Tiefe der Seele berichten die Autoren Volker Ebersbach (li.) und Karsten Helbing (re.). Ebersbach, der sicher wichtigste Begründer der Freien Literaturgesellschaft, trägt die Novelle „Novalis im Liebeslabyrinth“ vor – geradezu ein Spiegelbild zu Büchners „Lenz“, nur eben unterhalb des Gebirgs angesiedelt. Helbing, wie Ebersbach ein Freund antiker Bildung, schöpft seine Gedichte aus ferner Kindheit und Jugend in einer sächsischen Bergmannsfamilie.

So. 29. Mai 19.00 Uhr
Videothek Filmoase, 04416 Markkleeberg, Breitscheidstr. 3
Wir sind das Gelbe vom Ei

Domenico Müllensiefen, mit 23 Jahren jüngstes Talent im Autorenverein, trägt spritzige Texte aus seinem WG-Roman vor, die an Bukowski oder Kerouac erinnern. Danach läuft die Filmkomödie „Kleine Morde unter Freunden“ mit Ewan McGregor.

Mo. 30. Mai 20.00 Uhr
Kath. Pfarramt Reudnitz, 04317 Leipzig, Witzgallstr. 20
Rose Dorn und Mutter Magdalena

Wie eine vom Schicksal gebeutelte Frau tapfer ihr Los trägt, erzählt Roswitha Geppert in ihrem neuen Romanmanuskript. Ähnlich, wie in ihrem Erfolgsbuch über ein behindertes Kind („Die Last, die du nicht trägst“) genießt man den realistischen, aber zutiefst optimistischen Stil der Autorin.

Di. 31. Mai 19.00 Uhr
Rechtsanwaltskanzlei Soult, Dahmen und Tutte,
04109 Leipzig, Ritterstr. 30
Sie dürfen Genosse Major zu mir sagen

Eindrucksstark trägt Thomas Renker, von 1984 bis 1986 Häftling der Stasi im Zuchthaus Cottbus, seine Erlebnisse als junger Kämpfer gegen das DDR-Unrecht vor. Der international bekannte Musiker Dr. Slide spielt dazu Blues.

Di. 31. Mai 19.00 Uhr
Stadtbibliothek Bautzen, 02625 Bautzen, Schloßstr. 10/12
Ich lebe mit dem Winde

Zu den besinnlichen Gedichten von Jutta Pillat schafft Volker Lauckner mit seinen Klanghölzern eine unvergesslich harmonische Atmosphäre.


Mi. 1. Juni 10.00 Uhr
Bibliothek Georg Maurer, 04229 Leipzig, Zschochersche Str. 14
Dedektiv Frodi

Henner Kotte lässt in seinem druckfrischen Krimi für Grundschulkinder die jungen Detektive miträtseln. In geheimnisvollen Wandbildern versteckt sich der Täter!

Mi. 1. Juni 14.30 Uhr
Integrative Kindertagesstätte Biedermann,
04277 Leipzig, Biedermannstr. 23
Zoo – Shop

In diesem literarisch-musikalischen Mitmachprogramm spielen Liedermacher und Logopäde Dieter Kalka und der vietnamesische Schüler Doanh Nguyen mit den ganz Kleinen und ihren Eltern.

Mi. 1. Juni 15.00 Uhr
Freie Schule Leipzig, 04209 Leipzig, Alte Salzstr. 67
OFFENES ABSCHLUSSFEST DES LITERATURFRÜHLINGS FÜR ALLE LEIPZIGER PLATTENBAUKINDER – mit Detektiv Frodi

Die Freie Schule lädt ihre eigenen und die Grundschüler aus anderen Grünauer Schulen zum Kinderfest mit Henner Kotte, dem frisch gebackenen Vater von „Detektiv Frodi“ ein.

Mi. 1. Juni 20.00 Uhr
Kulturzentrum naTo, 04275 Leipzig, Karl-Liebknecht-Str. 48

Nachtasyl. Josef Haslinger mit dem neuen Film und im Gespräch

Josef Haslinger, teils als Direktor des Deutschen Literaturinstituts in Leipzig, teils in seiner österreichischen Heimat zu Hause, belichtet in dem beim ZDF produzierten Film „Nachtasyl“ das politisch brisante Leben tschechischer Herbstrevolutionäre. Kohout und Havel sind life vor der Kamera und jede Menge fröhlicher, aber bedrohter Musikanten, dazu Blues vom Feinsten. Asyl fanden alle damals und jetzt in Wien.