Freie Literaturgesellschaft Leipzig e.V.

[ URL: http://www.literatur-leipzig.de/calimero/../index.php?class=Calimero_Article&id=12599 ] [ Datum: 03.12.2016 ]

Andreas Reimann

Andreas ReimannAndreas Reimann

Lyrik - Essay - Grafik - Chansontexte

Karl-Liebknecht-Str. 84
04275 Leipzig
Tel./Fax: 3917477
www.andreas-reimann.net

 

 

 

Biographisches:

1946 geb.
1953 "Republikflucht" des Vaters
1954 Suizid der Mutter
1955 Tod des Vaters
ab 1956 bei der Großmutter in Leipzig
frühe Gedichtveröffentlichungen, Schriftsetzer-Lehre
1965 Beginn eines Literaturstudiums
Exmatrikulation wegen ablehnender Haltung gegenüber der Kulturpolitik der SED
Anfang 1967 Entlassung aus der NVA nach einem Suizid-Versuch
1968-70 Haft wegen "Staatsgefährdender Hetze"
danach Arbeit als Transportarbeiter
Brauereihilfsarbeiter und Lohnbuchhalter
zwei Gedichtbände in den 70er Jahren
erneute Veröffentlichungssperre bis 1989, in dieser Zeit Zusammenarbeit mit Chanson- und Rockinterpreten
insgesamt zehn Bücher, viele Chanson-Texte und Essays; auch Libretti, Kantaten-Vorlagen, Nachdichtungen
mehrere Literaturpreise und Stipendien
1859 (1999) Adolph-Meijstrik-Ehrengabe der Deutschen Schillerstiftung
2000 Literaturstipendium der Stadt Leipzig
2005 Brüder-Grimm-Preis der Stadt Hanau

Aktuelles:

Der Autor hat soeben das Manuskript seiner "erzählerischen Chronik 'Himmelhochzutode' abgeschlossen, in der er über das aberwitz-bunte Leben seiner Großmutter Thea Reimann-Weide berichtet, die als Opernsängerin, Cabaret-Disseuse, während eines mehrjährigen Italien-Aufenthalts als allein-erziehende Mutter, Korrespondentin und Kinderbuch-Autorin und später u.a. als Foto-Reporterin und vielsprachige Literatur-Übersetzerin und nicht zuletzt als "Pflegemutter" des Autors tätig war, den sie ihn aus dem Kinderheim holte, in den er und seine Schwester nach der "Republikflucht" des Vaters und dem Suizid der Mutter eingewiesen worden waren.
Nach der Veröffentlichung des Gedichtbandes "Zwischen den Untergängen" 2004 bei "Faber & Faber", der eine repräsentative Auswahl der noch nicht in Sammlungen des Autors publzierten Gedichte des Autor aus den Jahren 1989-2004 enthält und für den A.R. am 26.11.05 den "Brüder-Grimm-Preis der Stadt Hanau" erhielt, sind 2006 erschienen:

"Will an deinen Leib mich fügen" (Ausgewählte Liebesgedichte 1966-2006; Connewitzer Verlagsbuchhandlung Peter Hinke), sowie

"Und Rotwein rauscht an meiner Seele Süden" (Vierzig Italien-Sonette mit Grafiken von RAINER ILG; Dr. Ziehten Verlag, Oschersleben)

Im Mitteldeutschen Verlag wird zum 60. Geburtstag des Autors am 11.Nov.06 eine umfangreiche Auswahl der Gedichte 1957-2006 unter dem Titel "DER TROJANISCHE PEGASUS" erscheinen. Gleichzeitig gibt der "Leipziger Bibliophielenabend" eine Grafik-Lyrik-Edition mit neuen Gedichten und Orginal-Drucken von Akos Novaky, Peter Sylvester und Baldwin Zettl heraus.

Zur Zeit arbeitet der Autor an autobiografischer Prosa sowie einem neuen Gedichtband mit dem Arbeits-Titel "GRÄBER UND DRÜBER".

Auf Anfrage veranstaltet Andreas Reimann auch literarisch-musikalische Programme, z.B. mit den Chanson-Künstlern Barbara Kellerbauer oder Hubertus Schmidt.

Veröffentlichungen (Auswahl):

Leipziger Allerlei - allerlei Leipzig : Ein leichtbekömmliches Lesebuch vom Essen und Trinken aus fünf Jahrhunderten. 1993
Das Sonettarium , 1975-1995. Mit Zeichnungen von Frank Ruddigkeit. 1995
Vom haltbaren Jonas . Lieder und Balladen und eine CD. 1999
Die männlichen Zeitalter . Liebesgedichte. 2001. (auch als CD mit Hubertus Schmidt. 2002)
Nicht jeder Abschied macht klein . CD (mit Barbara Kellerbauer). 2001
Zwischen den Untergängen . Ausgewählte Gedichte 1989-2004.
Will an deinen Leib mich fügen . Ausgewählte Liebesgedichte 1972-2005
...und Rotwein rauscht an meiner Seele Süden.