Calimero.CMS

[ URL: http://www.literatur-leipzig.de/calimero/../index.php?class=Calimero_Article&id=12365 ] [ Datum: 01.10.2016 ]

Über uns

Die "Freie Literaturgesellschaft Leipzig e.V.", ehemals Förderkreis "Freie Literaturgesellschaft", e.V. (FLG),
wurde am 30. Oktober 1990 im Gohliser Schlösschen in Leipzig gegründet.

Zu den Gründungsmitgliedern gehören der Autor Roland Erb, der Schriftsteller und langjährige Vereinsvorsitzende (1990-1997)

Dr. Volker Ebersbach und Steffen Mohr, Autor, Liedermacher und Kabarettist, der zur Zeit als Vorsitzender amtiert.
Ziel des Vereins ist es, ein gemeinsames Podium für Autoren und Literaturinteressierte zu schaffen, d.h. Formen der Literaturvermittlung und des -austausches in der Region zu ermöglichen.

Der Verein zählt zur Zeit 30 Mitglieder, darunter namhafte Autorinnen und Autoren aller literarischen Genres (siehe Autorendatenbank).

Zum Kernstück der Arbeit der "Freien Literaturgesellschaft e.V.", gehört der

"Sächsische Literaturfrühling", ein überregionales Lese- und Veranstaltungsfestival, das der Verein alljährlich in Eigenregie thematisch konzipiert, gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft, Kultur und Kommune organisiert, finanziert und in verschiedenen sächsischen Groß- und Kleinstädten durchführt.
Der erste Literaturfrühling begann 1992 mit den "1. Leipziger Krimi-Tagen" und wurde in den nächsten Jahren unter folgenden Zeichen fortgesetzt: "Geschichtsbilder", "Das sächsische Satyrikon", "5 vor 2000", "Kunst der Sinne", "Brot", "Hauslos", "Liebes Leben", "Schreibtischtäter", "Gottes Freie Literatur" "Auto(r)mobile", "Über Stadtgrenzen hinaus. Literatur in Sachsen", "Wahre Geschichten. Porträts & Biographien", "Bücherbilder - Bilderbücher" und "Diagnosen. Literatur & Medizin". Ein Höhepunkt war der 20. Literaturfrühling "Der entfesselte Pegasus" mit dem Landtagspräsidenten Dr. Matthias Rößler als Schirmherrn. Ein weiteres wichtiges Projekt, an dem Mitglieder des Förderkreises seit 2003 arbeiten, ist "gegen den strom". Dieser Titel bezieht sich auf das Jahr 1968, als junge oppositionelle Leipziger Schriftsteller auf einer legendären Motorbootfahrt auf dem Elsterstausee eine Lesung veranstalteten (Näheres siehe www.Stauseelesung.de).An seinem Sitz, dem Leipziger Haus des Buches, wirkt der Förderkreis auch an literarischen Großveranstaltungen mit, z.B. an der jedes Jahr stattfindenden "Leipziger Sommernacht der Poesie", eine Gemeinschaftsveranstaltung mit der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e.V.

Das für den Autorenverband prägende Image besteht jedoch nicht vorwiegend im Ausstrahlen literarischer Ereignisse, sondern in dem Selbstverständnis, dass jedes Mitglied sein eigenes, literarisches Profil bewahrt und sich aktiv in den Verein einbringt.

Die Mehrzahl der gestandenen Autoren sucht nun verstärkt nach neuen, jungen Schreibtalenten mit einem Lebensentwurf für den Beruf des Schriftstellers.

Der Verein ist demokratisch organisiert und bekennt sich zu den Grundsätzen des Humanismus, der Toleranz und der Demokratie. Er ist unabhängig von Parteien und Organisationen.

Mitglieder von Parteien und Organisationen, deren Programme und Aktivitäten erwiesenermaßen gegen diese Grundsätze verstoßen, finden keine Aufnahme.

Dasselbe gilt für Personen, die nachweislich kulturpolitisches und anderweitiges Unrecht des Faschismus und des Stalinismus aktiv mit zu verantworten haben (siehe Satzung).